Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Reiseziele

Schlössertour Hohenschwangau
und Neuschwanstein

In diesem Jahr hat mir meine Frau zum Geburtstag einen Kurztrip ins bayerische Schwangau geschenkt. Zwei Übernachtungen in einem kleinen Hotel, mit Sektempfang und Überraschungsgeschenk. Und die Besichtigungstickets für die Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein waren auch noch inklusive.

Mittwoch, 11. April 2012 – Hotel Alpenstuben

Am späten Nachmittag reisten wir im Hotel Alpenstuben in Schwangau an und bezogen sogleich unser "Romantikzimmer" mit Himmelbett.

Am Abend gingen wir noch in die "rustikale Stube", um uns mit einem zünftigen Mahl für den kommenden Tag zu stärken.

Donnerstag, 12. April 2012 – Schloss Hohenschwangau

Gleich nach einem ausgiebigen Frühstück gingen wir los, um den Aufstieg zum Schloss Hohenschwangau zu Fuß zu bewältigen. Zum Glück liegt dieses Schloss, das wir zuerst besichtigten, nur einen etwa 20-minütigen Fußmarsch entfernt. Gerade nicht zu viel, um sich auf den Tag einzustimmen. Von der Pracht, die sich uns im Schloss Hohenschwangau bot, waren wir wirklich beeindruckt.

Leider war dort das Fotografieren verboten, so dass ich Euch nur Bilder vom Außenbereich zeigen kann.

Am Nachmittag – Schloss Neuschwanstein

Nachdem wir noch in Schwangau etwas getrunken hatten, ging es mit der Pferdekutsche hoch aufs Schloss Neuschwanstein. Auch von dieser Besichtigung kann ich lediglich Außenaufnahmen präsentieren, weil man wohl befürchtet, keine Bildbände mehr zu verkaufen, wenn jeder seine eigenen Fotos vom Inneren des Schlosses macht. Und wieder waren wir überwältigt vom Prunk, der sich uns dort bot. Ich persönlich war am fasziniertesten von der nachempfundenen Tropfsteinhöhle, in einem Zimmer des Schlosses.

Nach der Besichtigung liefen Carmen und ich noch zur Marienbrücke, von wo aus man einen wirklich tollen Blick auf Neuschwanstein hat, bevor wir uns dann an den Abstieg zurück nach Schwangau machten.

Freitag, 13. April 2012 – Abreise

Da der heutige Tag bereits mit Regen begann und der Wetterbericht für die Alpenregion auch keine Besserung vorhergesagt hatte, machten wir uns nach dem Frühstück umgehend auf die Heimfahrt. Mit seinen vielen Eindrücken wird dieser Kurztrip auf jeden Fall zu einem unvergesslichen Erlebnis werden!